Skip to main content

Vaginalsonde zur Stärkung der Beckenbodenmuskeln


 

 

Was ist eine Vaginalsonde?

Bei der Sonde handelt es sich um ein elektronisches Kleingerät, welches mittels Elektrostimulation den Beckenboden der Frau therapiert.

Als medizinisches Hilfsmittel für Beckenbodentraining ist sie ein wichtiger Bestandteil von Biofeedback-Behandlungen. Die Sonde arbeitet mit Reizstrom. Beim Gebrauch wird das Kopfstück der Sonde vaginal in den Körper eingeführt.

Der Stromimpuls geht über die Haut in das Gewebe über, wodurch zunächst die Gefäße wirksam durchblutet werden. Ferner löst die Vaginalsonde eine leichte Kontraktion der Muskeln aus.

Hier zur Übersicht

 

Wirkung und Vorteile von Vaginalsonden

Die Sonde wird immer dann genutzt, wenn der Urogenitaltrakt therapiert werden soll. Das ist beispielsweise der Fall, wenn der Beckenboden erschlafft ist oder eine Blasenschwäche oder Stuhlinkontinenz vorliegt.

Die Reizstrombehandlung wirkt auf die Verschlusskraft der Schließmuskeln von Blase und Darm ein. Sie soll unter anderem dabei helfen, eine Inkontinenz einzudämmen.

Die Therapie erfolgt in Kombination mit einem klassischen Beckenbodentraining.

  • Wirkung der Vaginalsonde mit Biofeedback:
  • Hilft bei Inkontinenz und Miktionsstörungen durch Verletzungen, Fehlbildungen oder Erkrankungen.
  • Hilfreich bei Beschwerden an Blase und Harnröhre (Detrusor-Sphinkter-Dysfunktion).
  • Stärkt den Beckenboden und beugt somit einer Vaginalsenkung oder einem Gebärmuttervorfall vor.
  • Reduziert allgemeine Sensibilitätsstörungen im Urogenitaltrakt.
  • Wirkt schmerzlindernd, durchblutungsfördernd und entstauend.

 

Übrigens: Nicht zu unterschätzen ist der stimulierende Effekt, den eine solche Behandlung auf das allgemeine Befinden haben kann.

 

Viele Nutzerinnen berichten davon, dass sie sich im Laufe der Therapie insgesamt schmerzfreier, aktiver und wohler fühlen. Dieser Aspekt ist einerseits auf die sanfte Reizung im Intimbereich zurückzuführen.

Andererseits könnte er als Anzeichen dafür verstanden werden, dass die allmähliche Straffung des Beckenbodens eintritt.

Hier zur Übersicht

 

Welche Modelle an Sonden gibt es?

Beliebt sind sogenannte TENS EMS Geräte. Diese wirken einerseits auf die Nervenbahnen (Transkutane elektrische Nervenstimulation), andererseits lösen sie die nützlichen Muskelkontraktionen aus (Elektrische Muskelstimulation).

Im klinischen Bereich kommen daneben sogenannte EMG Geräte zum Einsatz (Elektromyographie). Sie messen zusätzlich den Muskeltonus und stellen ihn über ein Signal dar.

Die Kontur einer Sonde kann ebenso variieren. Manche Modelle sind eher birnenförmig gebaut, andere säulenförmig.

Ob eine breitere oder eher schmale Vaginalsonde genutzt werden sollte, richtet sich nach der individuellen Physis der Patientin.

Hier zur Übersicht

 

Darf eine Therapie mit der Vaginalsonde in der Schwangerschaft stattfinden?

Weil nicht sicher ist, wieweit der Reizstrom in den Körper der Frau hineinwirkt, ist die Anwendung der Vaginalsonde während der Schwangerschaft verboten.

Zu groß ist die Gefahr, dass vorzeitige Wehen ausgelöst werden könnten oder der Beckenboden kontrahiert.

Üblich ist es, mit dem Training nach der Geburt zu beginnen. Es ist eine prima Möglichkeit, die Rückbildungsgymnastik zu unterstützen und zügig den Wiederaufbau des Beckenbodens voranzutreiben.

 

Vor dem Training mit der Vaginalsonde sollten der Arzt oder die Hebamme zustimmen.

Hier zur Übersicht

 

Anwendung – Wie benutzt man eine Vaginalsonde?

Um die Beckenbodenmuskulatur zu regenerieren oder gegen eine bestehende Inkontinenz anzugehen, sollte das Training einmal pro Tag stattfinden. Eine häufigere Anwendung könnte ebenfalls förderlich sein.

Vor der Behandlung sollten die Kontaktflächen sowie der Scheideneingang mit einem Gel befeuchtet werden. Die Vaginalsonde wird vorsichtig in die Vagina eingeführt.

Wenn sie einwandfrei sitzt, wird über den Handsender das entsprechende Programm gestartet.

Viele Patientinnen nutzen in der ersten Zeit das Gerät eher passiv. Sie lassen den Beckenboden von der Sonde stimulieren und agieren selbst mit wenig Muskelkraft.

 

Wer routiniert ist im Umgang mit der Vaginalsonde, beginnt mit dem aktiven Training.

 

Dazu werden leicht verständliche Übungen vollzogen, die in der Rückbildungsgymnastik oder im Beckenbodentraining üblich sind.

Das Ziel ist es, die einzelnen Bereiche zwischen dem Bauchnabel, dem Schambein und dem Steißbein fühlen und aktivieren zu können.

Nach dem Training wird die Vaginalsonde vorsichtig aus der Scheide entnommen. Eine gründliche Reinigung mit Wasser, Seifenlauge oder Desinfektionsmittel ist obligatorisch. Das Gerät sollte sodann sicher in einer Verpackung verwahrt werden.

Hier zur Übersicht

 

Was muss man wissen und worauf sollte man achten?

Die Sonde wird immer nur von einer Person benutzt. Sie sollte sich gründlich reinigen und desinfizieren lassen. Dazu ist es ideal, wenn die Kontaktflächen aus pflegeleichtem, antiallergischem Kunststoff gearbeitet sind.

Seriöse Hersteller klassifizieren ihre Produkte als „Medizinprodukte der Klasse II“. Um Unverträglichkeiten zu vermeiden, sollten die Kontaktflächen der Elektroden aus rostfreiem Stahl ohne Nickel-Anteil angefertigt sein.

Übrigens: Wer einen Herzschrittmacher trägt, darf die Muskelstimulation nicht ausführen. Ebenso sollten während der Benutzung keine weiteren elektronischen Geräte (beispielsweise Mobiltelefone) gebraucht werden.

Hier zur Übersicht

 

Wo kann man eine Vaginalsonde kaufen?

Oft ist es betroffenen Frauen unangenehm, das Produkt in einem Sanitätshaus zu kaufen oder es in der Apotheke zu bestellen. Deshalb favorisieren viele Patientinnen den diskreten Einkauf im Online-Shop.

Unkomplizierte Modelle sind bereits für rund 30 EUR zu erwerben (zuzüglich Versandkosten).

Eine breite Auswahl findet sich beispielsweise auf der Verkaufsplattform Amazon. Die Produkte sind in der Kategorie Drogerie & Körperpflege hinterlegt.

Hier finden sich nahezu alle großen Hersteller und es gibt vielfältige Informationen zu den einzelnen Angeboten. Dank der Erfahrungsberichte mit den prägnanten Sternen ist die Auswahl leicht.

 

Achten sollte man darauf, dass der Versand in einem neutralen Karton geschieht.

 

Wer bereit ist, etwas mehr Geld auszugeben, kann ein erweiterbares Reizstromgerät kaufen.

Das ist insofern praktisch, als dass bei hochwertigeren Modellen mit Zubehör (Analsonde) oder selbstklebenden Elektroden die Nutzung variiert werden kann.

Schön ist es, wenn das Gerät dann beispielsweise auch zur Schmerztherapie (bei Regelschmerzen, zur Muskelstimulation bei Verspannungen, etc.) genutzt werden kann.

Beliebt ist hier etwa das EMT Kombigerät (TENS/EMS) von promed.

Hier zur Übersicht

 

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen?