Skip to main content

Selbstsicherheit stärken

Lebensenergie steigern

Neugier wecken

Was ist der Beckenboden?

Der Beckenboden ist ein Muskel aus drei Schichten und liegt zwischen dem Steiß- und Schambein sowie den zwei Sitzbeinhöckern. Die muskuläre Schicht schützt die Organe des Bauchraums davor, durch die Schwerkraft nach unten abzusacken. Gleichzeitig steuern die vielen Muskelfasern und Bindegewebeschichten des Beckenbodens die Funktion von Blase und Darm. Auch die Geschlechtsorgane werden von den Beckenbodenmuskeln aktiviert, versorgt und teilweise gesteuert.

Durch die Verbindung mit dem Zwerchfell beim Ein- und Ausatmen ist er ein wichtiger Bestandteil der richtigen Atemtechnik. Neben all diesen Funktionen ist der Beckenboden auch als Kraftlieferant bekannt, darum wird er in östlichen Ländern auch als Kraftzentrum bezeichnet.  Aus energetischer Sicht ist das Wurzelchackra (Lebenskraft, Urvertrauen, Erdung) und Sakralchackra (Lebenslust, Sexualität, Schöpferkraft) zuständig.

Ein trainierter Beckenboden hilft bei:

Hier finden Sie Wissenswertes über den Beckenboden

  • Anatomie und Aufbau des Beckenbodens
  • Was er ist und welche Funktion er hat
  • Mögliche Krankheitsursachen und Symptome
  • check
    Behandlung und Prävention von Krankheiten
  • Wieso ein trainierter Beckenboden wichtig ist
  • check
    Die Rolle von Sexualität und der Körpermitte
  • check
    Lifestyle-Tipps zur Unterstützung im Alltag
  • check
    Beckenbodentraining und Übungen für zuhause
  • check
    Hilfsmittel zur Stärkung der inneren Muskeln
  • check
    Training vor und nach der Schwangerschaft